Der Berg ruft

folgt uns auf unseren Touren

 

Wandern mit Hund und alles was dazu gehört.

 

Mountain Dogs, dass sind drei Bergziegen von Hunden, zwei davon hatten einen schweren Start ins Leben, nur die dritte und jüngste hatte keine Startschwierigkeiten. Und dann gibt es da noch das dazugehörige Frauchen. Mehr dazu, bei Wer ist MountainDogs.


 


Auf unserem Blog berichten wir von unseren Abenteuern und Wanderungen und testen dabei gleich noch diverses Equiptment.
Und damit nicht genug, denn wenn wir etwas benötigen dann machen wir uns das auch oft selber, denn mir geht es total oft so, dass ich etwas benötige, aber nichts geeignetes im Handel finde...
und dafür gibt es hier auch ganz tolle Anleitungen in der Kategorie Do It Yourself

 

Und eines darf auf keiner Tour fehlen und das ist eine gscheide Brotzeit, dafür gibt es hier bei uns die besten Rezepte für unterwegs, egal ob Tages- oder Mehrtagestour. Und für die Zeit bis zur großen Brotzeit oder danach gibt es natürlich auch noch Rezepte für die passenden Snacks für Mensch wie auch für Hund

 

Wie wünschen euch viel Spaß bei Wandern, Nähen und Kochen und natürlich beim stöbern auf unserer Seite

 

 


und für alle die nicht genug haben können

folgt uns auf Facebook und Youtube und Instagramm


 

 

 

und hier immer ganz aktuell

die neuesten Beiträge auf meiner Seite...
schaut doch einfach regelmäßig vorbei, es gibt immer wieder neues zu entdecken

Alpencross Gries-Laas Teil 2

Am nächsten Morgen wachten wir erholt auf. Ich stand auf und machte schon mal das Wasser fürs Müsli warm und ging mit den Hunden eine Mini Runde, damit deren Kreislauf in Schwung kam und sie auch wach wurden. Denn leider fraßen sie seid gestern ziemlich schlecht. Mal schauen ob es heute früh besser sein würde. Als ich zurück am Zelt war und das Hundefutter an die Mädls verteilte, kroch auch Felix so langsam aus dem Zelt. Er ist einfach kein Frühaufsteher…aber auch mit so was muss man sich arrangieren.

 

Leider fraßen die Mädls jetzt auch nicht wirklich was, ein paar Bröckchen Trockenfutter und zwei Streifen Trockenfleisch verschwanden aber immerhin im Hund. Ich hoffe das würde sich bald wieder normalisieren, denn sonst hätten wir echt ein Problem. Bei Fala kenne ich es ja, dass sie ab und an etwas mäkelig ist, aber Riis frisst normal alles, immer und überall. Mal schauen wie es sich weiter entwickelt.  

mehr lesen 0 Kommentare

Alpencross Garmisch-Gries Teil 1

Sonnenuntergang am vielleicht schönsten Nachtplatz unserer Tour
Sonnenuntergang am vielleicht schönsten Nachtplatz unserer Tour

Sonntag, heute war endlich der Tag des Starts gekommen. Wir hatten ja den Start von Samstag auf Sonntag verschoben, da für Samstag nur Regen angesagt war und wir wollten nicht schon nach dem ersten Tag einem mit Wasser vollgesogenen Schwamm gleichen.

Also dann eben Sonntag, der Wecker klingelte, aufstehen, umziehen, Tee kochen. Danach Zeug ins Auto laden und nochmal gscheid Frühstücken. Mein fettes Müsli und die noch fettere Tasse mit ChaiTee genoss ich in vollen Zügen. Danach hieß es aber wirklich, los ins Auto und ab nach Garmisch.

 

Meine Mama spielte Chauffeur, sie machte dann in Garmisch selbst noch eine kleine Wanderung und hatte sich dafür Ari, den Hund meiner Oma, als Vierbeinige Unterstützung mitgenommen.

 

Nach einem Startbild in voller Montur ging es los. Der Himmel war bedeckt, aber es war trocken, mehr konnten wir bei dem heutigem Wetterbericht auch nicht erwarten.

mehr lesen 0 Kommentare

Zugspitz Dogtrekking 2018

Aufstieg zur Riffelscharte
Aufstieg zur Riffelscharte

Schon Wochen vorher freute ich mich auf das ZDT, für mich ein absoluter Pflichttermin. Ein DT direkt vor der Haustür, und dann auch noch von Bernd organisiert. Allein schon seine Newsletter sind zum Wegwerfen komisch und Lachflasch Garantie mäßig geschrieben.

 

Am Montag haben Felix und ich nochmal die Zugsspitze über neue Wege erklommen, ohne Hunde, aber dafür mit Kletterei. Danach blieben nur noch drei Tage für die Regeneration. Also ganz gechillt die Woche verbracht. Am Donnerstag Abend brach aber trotzdem wie gewöhnlich das Packchaos aus. Ich werde es nie schaffen rechtzeitig mein Zeug einzupacken.

 

Nach einer erholsamen Nacht, ging es nach einem riesigem Müsli endlich nach Grainau. Nach nicht mal einer Stunde Anfahrt, waren wir auch schon da. Erst mal auf dem Campingplatz eingecheckt und Caro und Alex begrüßt, die auch schon da waren. Jetzt hieß es möglichst schnell, dass Zeug fertig packen und dann los auf die Strecke. Diesmal ging ich das ganze mit Biwak an, da wir nächste Woche auf unseren Alpencross starten und da wollte ich davor kein Risiko einer Überlastung eingehen.  

mehr lesen 0 Kommentare

Gratwanderung vom Kienjoch zur Notkarspitze

 

 

 

An meinem Geburtstag ging es trotz eher bewölkter Aussichten in die Berge. Unsere Wahl fiel dabei auf die Ammergauer Alpen, mit der Hoffnung, dass diese Aufgrund der geringen Höhe unterhalb der Wolken bleiben. Unsere Rechnung sollte aufgehen.

mehr lesen 0 Kommentare

Benewand by fair means

Oder einfach gesagt eine Bike and Hike Tour mit Start und Ziel an der Haustür.
Für den Sonntag war bombastisches Wetter angesagt und so war es eigentlich schon Pflicht diesen Tag in den Bergen zu verbringen. Da ich dieses Wochenende aber komplett alleine mit meinen Wuffls unterwegs bin, habe ich dann immer bisl ein schlechtes Gewissen, wenn ich das Auto nutze. Na klar es ist nicht immer vermeidbar und wenn ich eine Tour machen möchte die weiter weg ist und ich auch ganz gerne mal alleine unterwegs ist, dann muss man halt in den sauren Apfel beißen. Ich versuche einfach nur in meinem eigenen Ermessen meinen Ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten.

mehr lesen 0 Kommentare

Zugspitz Supertrail 2018

Wochenlang hatte ich meinem ersten Ultra entgegengefiebert. Ich war doch etwas aufgeregt, vor allem da mein Testlauf beim Stuibenrun, aufgrund von Krankheit, leider ins Wasser gefallen war.

Doch diesmal war ich gesund und so stand dem Rennen nichts mehr im Wege.

Den Freitag hatte ich mir extra frei genommen um in Ruhe alles packen zu können. Am späten Nachmittag ging es dann endlich los. Die Riis durfte mit auf dieses große Abenteuer, die Entscheidung ob Riis oder Fala fiel mir nicht schwer, denn bei so vielen Menschen, der langen Strecke bei den warmen Temperaturen, ist die Riis einfach der bessere Hund, denn sie zieht die gesamte Zeit mit einem angenehmen Zug konstant durch und lässt sich durch nichts von Ihrem Job ablenken. Auch an den VP (VerpflegungsPunkten) war es Ihr egal, wenn einfach ungefragt Leute sie angefasst haben. Und da Riis nur moderat, aber dafür sehr konstant zieht, hatte ich auch keine Angst, dass sie bei der Hitze kollabiert.

 

 

mehr lesen 0 Kommentare